Zum Hauptinhalt springen

Mohammed-Karikaturen erneut veröffentlicht

Der Kulturredaktor der dänischen Zeitung «Jyllands-Posten» hat seine Sicht des Karikaturen-Streits veröffentlicht. Provozieren will er damit nicht. Trotzdem zeigt er die umstrittenen Zeichnungen erneut.

Will mit dem Buch die Debatte abschliessen: Flemming Rose.
Will mit dem Buch die Debatte abschliessen: Flemming Rose.

In Dänemark sind die weltweit umstrittenen Mohammed-Karikaturen aus der Zeitung «Jyllands-Posten» erneut veröffentlicht worden. Der Kulturredakteur des Blattes, Flemming Rose, publizierte sie als Teil seines Buches «Tyrannei des Schweigens».

Die Publikation erfolgt am fünften Jahrestag der Erstveröffentlichung am 30. September 2005. Vier Monate danach brachen in zahlreichen islamischen Ländern Strassenproteste aus, bei denen mehr als 150 Menschen starben.

Autor will eigene Sicht darlegen

Rose sagte vor der Wiederveröffentlichung, er wolle mit dem Buch die eigene Sicht des Konfliktes zusammenfassen und für seinen Teil die Debatte auch abschliessen.

Im Gefolge der Proteste entging der Karikaturist Kurt Westergaard nur knapp einem Mordanschlag wegen seiner Mohammed-Zeichnung. Die Polizei in Dänemark und auch in anderen Ländern hat mehrere Pläne für Anschläge gegen «Jyllands-Posten» aufgedeckt.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch