Zum Hauptinhalt springen

Das Flugblatt vom «Kommando Norbert Blüm»

Durch einen reissenden Fluss flohen Flüchtlinge gestern nach Mazedonien. Nun tauchen Hinweise auf, dass die Aktion organisiert war.

Über 2000 Migranten gelang die illegale Einreise nach Mazedonien. (Youtube/Division Viking)

Der Flüchtlings-Exodus aus Idomeni in Griechenland nach Mazedonien ist nach Ansicht Athens organisiert worden. «Wir haben in unseren Händen Flugblätter, die zeigen, dass das eine organisierte Aktion war», erklärte der Sprecher des griechischen Krisenstabes für die Flüchtlingskrise, Giorgos Kyritsis, in Athen. Zuvor hatte er an einer Dringlichkeitssitzung unter Vorsitz des Regierungschefs Alexis Tsipras teilgenommen. Wer hinter der Aktion steckte, blieb zunächst unklar. Die Flugblätter kursierten bereits auf Twitter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.