Zum Hauptinhalt springen

Nato-Draht – Firma verweigert Ungarn Deal

Bis 10’000 Rollen des gefährlichen Geflechts suchte Ungarn. Ein Grossanbieter winkte ab: «Kinder, gefangen im Draht, sind eine Schande.» Budapest fand trotzdem einen Verkäufer.

Nato-Draht an der ungarisch-serbischen Grenze: Ein Vater sucht mit einem Kind einen Weg auf die andere Seite.
Nato-Draht an der ungarisch-serbischen Grenze: Ein Vater sucht mit einem Kind einen Weg auf die andere Seite.
Herbert P. Oczeret, Reuters

Er soll üblicherweise bei Gefängnissen Ausbrüche verhindern oder Kernkraftwerke und Militäranlagen vor Eindringlingen schützen: der sogenannte Nato-Draht. Er ist eine besondere Variante des Stacheldrahtes mit rasiermesserartigen Schneiden, die schwere Schnittwunden zufügen können. In den vergangenen Tagen hat Ungarn seine Grenze zum Nachbarland Serbien mit Tausenden Rollen des Nato-Drahtes gegen Flüchtlinge abgeschottet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.