Zum Hauptinhalt springen

Nemzow-Mord: Polizei verhaftet zwei Männer aus dem Kaukasus

Die russischen Sicherheitskräfte haben zugegriffen: Zwei Verdächtige im Mord an dem Oppositionspolitiker Boris Nemzow sind festgenommen worden.

Tatort: Mitten in Moskau ist Oppositionspolitiker Nemzow erschossen worden.
Tatort: Mitten in Moskau ist Oppositionspolitiker Nemzow erschossen worden.
Keystone

Nach russischen Medieninformationen hat die Polizei zwei Verdächtige im Mord an den Oppositionspolitiker Boris Nemzow festgenommen.

Die beiden Verdächtigen seien am Samstag gefasst und Präsident Wladimir Putin informiert worden, gab der Leiter des Inlandsgeheimdiensts FSB, Nikolai Bortnikow, im Fernsehen bekannt. Gemäss Bortnikow stammen die beiden Männer aus dem Nordkaukasus. Details nannte er aber zunächst nicht. Es blieb damit offen, ob einer der Verdächtigen die Schüsse auf Nemzow abgegeben haben soll. «Die operativen und notwendigen Ermittlungen dauern an», so Bortnikow.

Der profilierte Oppositionelle war in der Nacht zum 28. Februar in unmittelbarer Nähe des Kreml in Moskau von einem Unbekannten erschossen worden. Er wurde auf der Grossen Steinernen Brücke von seiner Lebensgefährtin Anna Duritskaya, einem ukrainischen Modell, begleitet. Der Täter Attentäter floh mit einem Auto. Die Ukrainerin sagte in Interviews, sie könne keine Angaben zum Attentäter machen. Sie kehrte diese Woche zurück in ihre Heimat.

Zwei Männer festgenommen: Der russischen Inlandsgeheimdienst fasst zwei Verdächtige. (Video: Reuters; 7. März)

Der 55-jährige frühere Vize-Ministerpräsident war ein scharfer Kritiker Putins und ein Gegner der russischen Unterstützung für die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine. Putin hatte nach dem Mord eine Aufklärung des Verbrechens angekündigt, die russischen Behörden setzten für Hinweise auf die Täter eine Belohnung in Höhe von umgerechnet gut 45'000 Franken aus. Als mögliche Motive für den Mord nannten die Ermittler einen islamistischen oder nationalistischen Hintergrund.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch