Nur noch ein Trauerspiel

Der Brexit wird zur Höllenfahrt: Der Autoritätsverlust von Premierministerin Theresa May nimmt dramatische Züge an.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Ende ist nicht abzusehen. Für Theresa May wird der Brexit definitiv zur Höllenfahrt. Immer wenn man denkt, dass nun ein Schlusspunkt erreicht ist, geht es noch tiefer, kommt es noch schlimmer. Gestern sagte die Premierministerin vor dem britischen Unterhaus die eigentlich für heute geplante Abstimmung über den Austrittsvertrag ab und erntete dafür nur Spott und Hohn.

Der Autoritätsverlust ist dramatisch. Für die britische Regierung wäre die Niederlage wohl verheerend ausgefallen. Doch auch so ist fraglich, ob Theresa May noch lange im Amt sein wird. Fast scheint es, als sässen die einzigen Freunde der Premier­ministerin in Brüssel. Der EU-Gipfel am Donnerstag und am Freitag ist Theresa Mays letzte Hoffnung. Die europäischen Partner haben kein Interesse an einem chaotischen Brexit, sie wollen einen geordneten Austritt.

Doch mehr als moralische Unterstützung und Mitgefühl kann die Britin von den anderen Staats- und Regierungschefs nicht erwarten. Am Gipfel in Brüssel dürfte die Neigung gleich null sein, den Deal noch einmal auf­zumachen und die Brexit-Verhandlungen von vorne zu beginnen. Theresa May hat sich auch mit ihren roten Linien in eine Sackgasse manövriert und alle gegen sich aufgebracht. Sie hat sich so lange im Amt gehalten, weil niemand in Sicht ist, der die unmögliche Aufgabe zu einem Ende bringen könnte.

Der Brexit startete als Prestigeprojekt der Souveränisten und entwickelt sich jetzt zum Desaster. Nicht nur Theresa May, sondern eine ganze politische Klasse ist desavouiert, das Land tief gespalten und seit mehr als zwei Jahren mit sich selber beschäftigt. Fast schien es, als wollte der Europäische Gerichtshof gestern mit einem Urteil zum Brexit eine Brücke bauen: Die Regierung in London könnte den Austrittswunsch einfach zurückziehen und Grossbritannien EU-Mitglied bleiben, befanden die Richter in Luxemburg. Der Brexit nur ein böser Albtraum? Der Exit vom Brexit isteine Illusion. Es ist fraglich, ob das zerrissene Land die Kraft für diese Kehrtwende noch hinbekommt. 

Erstellt: 10.12.2018, 22:19 Uhr

Artikel zum Thema

Theresa May kapituliert vorerst vor dem Parlament

Die britische Premierministerin hat die Abstimmung über den Brexit-Deal abgesagt. Obwohl sich die EU hart gibt, will May nun nach Brüssel reisen und «neue Zusicherungen» aushandeln. Mehr...

Abstimmung zu verschieben ist eine «erbärmliche Feigheit»

Video Theresa May gibt zu, dass sie das Brexit-Abkommen im Unterhaus nicht durchgebracht hätte. Die EU beruft einen weiteren Brexit-Gipfel ein. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Blogs

Geldblog Investieren Sie 3.-Säule-Gelder vorsichtig
Sweet Home Naturwunder in der Wohnung

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...