Zum Hauptinhalt springen

Österreich im Schmollwinkel

Die Regierung hat sich in Europa isoliert – und profitiert.

Österreichs Kanzler Werner Faymann mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel. Foto: Reuters
Österreichs Kanzler Werner Faymann mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel. Foto: Reuters

Österreichs Regierungschef Werner Faymann wirkt in der Flüchtlingspolitik wie ein unbeteiligter Betrachter. Die Arbeit überlässt er seinem neuen Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (wie Faymann ein Sozialdemokrat) und den Ministern des bürgerlichen Koalitionspartners ÖVP, Johanna Mikl-Leitner (Inneres) und Sebastian Kurz (Äusseres und Integration). Dieses Trio führte Österreich innert weniger Tage ins europäische Abseits.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.