Zum Hauptinhalt springen

«Orban ist der totale Zyniker»

Die ungarische Regierung habe ihr Land demoralisiert und abgewirtschaftet, sagt der renommierte Publizist Paul Lendvai. Und er erklärt das Phänomen Orban.

Eine Reizfigur für Demokraten, aber ein Held der Populisten: Viktor Orban, seit 2010 Ministerpräsident Ungarns.
Eine Reizfigur für Demokraten, aber ein Held der Populisten: Viktor Orban, seit 2010 Ministerpräsident Ungarns.
Keystone

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban behauptet, Donald Trump habe ihn ins Weisse Haus eingeladen. Will Trump von Europas erfolgreichstem Rechtspopulisten lernen?

Orban war der erste Regierungschef in Europa, der sich für Trump aussprach. Das war noch im Sommer, bei einer Rede Orbans im rumänischen Siebenbürgen. Als es schien, dass Hillary Clinton gewinnen würde, war Orban kurz ruhig. Aber nach dem Sieg Trumps jubelte er über die «fantastische Nachricht», denn jetzt werde die illiberale Demokratie siegen, und die Staaten würden aus dem Gefängnis der Ideologien befreit. Orban ist jetzt der Wortführer der siegreichen Rechten. Wo immer Bilder der autoritären Staatsführer erscheinen, Erdogan, Putin oder jetzt auch Trump – Orban ist dabei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.