Zum Hauptinhalt springen

Ossis sehnen sich nach der Heimat

Die Hälfte der Ostdeutschen, die im Westen leben, wollen zurück in die neuen Bundesländer. Warum? Ein Besuch eines «Heimwehabends» in Hamburg, an dem Ossis sagen, was sie im Westen vermissen.

Sonnenuntergang auf der Insel Hiddensee: manch ein Ostdeutscher gäbe viel dafür, wenn er hier Leben könnte und nicht im Westen.
Sonnenuntergang auf der Insel Hiddensee: manch ein Ostdeutscher gäbe viel dafür, wenn er hier Leben könnte und nicht im Westen.
Reuters

Eigentlich bräuchte es an diesem Abend die Postkarten nicht, auf denen ein Strandkorb abgebildet ist und das Wort «Heimweh». Auch die Diashow, in der Bilder von Seen, der Altstadt von Wismar und der Ostsee im Wechsel zu sehen sind, hätte sich der Veranstalter dieses «MV-Abends», die vom Land Mecklenburg-Vorpommern finanzierte Rückkehragentur, sparen können. Nein, das alles muss man den Leuten, die an diesem Herbstabend ins Foyer eines Museums im Hamburger Stadtteil Barmbek gekommen sind, nicht zeigen. Denn Heimweh haben sie ohnehin. Es mangelt an Jobs, nicht an der Motivation der Ostdeutschen heimzukehren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.