Zum Hauptinhalt springen

Pariser Bürgermeister fordert Royal heraus

Bertrand Delanoe will an die Spitze der oppositionellen Sozialisten. Bei der Wahl zum Nachfolger von Francois Hollande tritt er damit gegen Ségolène Royal an.

«Ich werde meine ganze Energie in den Dienst unserer (der Sozialisten, Red.) Überzeugungen stecken», sagte der Pariser Bürgermeister in einem Interview mit der Zeitung «Le Monde». Wenn die Partei der Sozialisten (PS) im November einen Nachfolger für ihren glücklosen Chef Francois Hollande wählt, werde er gegen die gescheiterte Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal kandidieren.

Der 58-jährige Delanoe ist seit 2001 Bürgermeister der französischen Hauptstadt und geniesst wegen zahlreicher Initiativen grosse Popularität. So führte er etwa einen kostenlosen Fahrradverleih in Paris ein.

Erste Etappe zur Präsidentschaftskandidatur

Delanoe gilt als gemässigter Sozialist, der nun besonders um Unterstützung aus dem Hollande-Lager wirbt. Bislang hat neben ihm nur Royal den Hut in den Ring geworfen, es wird aber auch eine Kandidatur des jüngeren Hoffnungsträgers Pierre Moscovici erwartet.

Wer das Rennen um die Parteiführung macht, sichert sich eine gute Ausgangsposition für die Präsidentschaftskandidatur 2012. Der letzte sozialistische Präsident war Francois Mitterand. Seit 1995 ist der Élysée-Palast in der Hand der Konservativen. Nach zwölf Jahren Jacques Chirac übernahm Nicolas Sarkozy im Mai 2007 das Amt des Staatspräsidenten.

AP/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch