Zum Hauptinhalt springen

Diese türkische Stadt trotzt der neuen Prüderie

Izmir ist laut und frei, hier tragen die Frauen kurze Röcke und fahren Velo. Feindesland ist das für Präsident Recep Tayyip Erdogan.

3000 Frauen trafen sich im letzten Jahr zum vergnügten gemeinsamen Velofahren. Foto: Emin Menguarsian (Anadolu Agency / AFP)
3000 Frauen trafen sich im letzten Jahr zum vergnügten gemeinsamen Velofahren. Foto: Emin Menguarsian (Anadolu Agency / AFP)

Vom Meer weht ein leichter Sommerwind, Sema Gür rückt ihr buntes, geflochtenes Haarband zurecht, tritt in die Pedale. Ihr rotes Klappvelo schnurrt über den glatt gezogenen Beton an der Uferpromenade. Manchmal schiesst ein Rennvelofahrer an ihr vorbei, hebt eine Hand zum Gruss. Sema Gür lächelt. Sie hat schulterlanges braunes Haar, kniekurze Leggings. Sie ist mittlerweile die bekannteste Velofahrerin der Stadt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.