Zum Hauptinhalt springen

Plante al-Qaida ein Attentat am Alexanderplatz?

Laut einem amerikanischen Medienbericht sollen islamistische Terroristen bereits mehrere Ziele in Berlin für Attentate ausgewählt haben – an viel besuchten Orten in der Hauptstadt.

Ein Brennpunkt in Berlin: Der Alexanderplatz mit dem Fernsehturm, hier bei einer Kundgebung im Juni 2009.
Ein Brennpunkt in Berlin: Der Alexanderplatz mit dem Fernsehturm, hier bei einer Kundgebung im Juni 2009.
Keystone

Im Visier der Terroristen seien das Luxus-Hotel Adlon am Brandenburger Tor, der Hauptbahnhof und der Fernsehturm am Alexanderplatz, berichtete der TV-Sender Fox News am Sonntag unter Berufung auf westliche Geheimdienstkreise. Die Ziele soll der in Afghanistan deutsche Islamist Ahmed S., der in der amerikanischen Militärbasis Bagram inhaftiert ist, in Verhören genannt haben.

Weitere auf der Terrorliste erwähnte Ziele in Europa sind laut dem Bericht offenbar der Eiffelturm in Paris – und auch die Kathedrale Notre Dame in der französischen Hauptstadt. Sogar die britische Königsfamilie sei gefährdet, berichtete Fox News.

Das amerikanische Aussenministerium hatte am Sonntag Reisende nach Europa zur Vorsicht gemahnt und auf mögliche Terroranschläge verwiesen. Auch Grossbritannien warnte darauf vor einer «hohen Bedrohung» insbesondere in Deutschland und Frankreich. Vergangene Woche waren Geheimdiensthinweise publik geworden, wonach das Terrornetzwerk al-Quida Anschläge in Deutschland, Grossbritannien und Frankreich plant.

AFP/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch