Zum Hauptinhalt springen

Polen baut ein Pantheon für den Papst

In der Heimat Karol Wojtylas bereitet man sich auf die Seligsprechung von Johannes Paul II. vor. Zentrum der Verehrung wird die neue Nationalkirche.

Ihm gilt die Nationalkirche: Der 2005 verstorbene Papst Johannes Paul II.
Ihm gilt die Nationalkirche: Der 2005 verstorbene Papst Johannes Paul II.
Keystone

Rafael Bykowski zeigt nach oben. Die Blicke der Schaulustigen richten sich reflexartig zum Warschauer Frühlingshimmel. Weit über ihren Köpfen hängt ein junger Mann in der Aussenwand der neuen polnischen Nationalkirche. Durch Seile gesichert und mit Steigeisen bewehrt, arbeitet er sich immer weiter empor. An diesem Ort, der den Namen Tempel der göttlichen Vorsehung trägt, scheint alles in die Höhe zu streben – hin zur Kuppel, hin zum Kreuz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.