Zum Hauptinhalt springen

Polen vereidigt seinen neuen Präsidenten

Bronislaw Komorowski hat am Freitag vor dem Parlament in Warschau den Amtseid als polnischer Staatspräsident abgelegt.

Bronislaw Komorowski legt den Eid ab. Neben ihm seine Ehefrau Anna.
Bronislaw Komorowski legt den Eid ab. Neben ihm seine Ehefrau Anna.

Er ist Nachfolger des im April bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückten Lech Kaczynski. In der Stichwahl am 4. Juli setzte er sich gegen dessen Zwillingsbruder Jaroslaw durch. Komorowski ist das vierte nach dem Ende des kommunistischen Systems frei gewählte Staatsoberhaupt Polens. Der 58-jährige Politiker gehört der regierenden Partei Bürgerplattform an und war zuletzt Parlamentspräsident.

In seiner Antrittsrede erklärte Komorowski, er werde sich für eine Modernisierung Polens, eine Förderung der Forschung und eine Verbesserung des Gesundheitswesens einsetzen. Ziel seiner ersten Auslandsreisen als Staatspräsident seien Brüssel, Paris und Berlin. Mit Blick auf den tragischen Tod seines Vorgängers sagte Komorowski, die noch junge Demokratie Polens habe sich als belastbar erwiesen, Verfassung und Gesellschaft hätten gezeigt, dass sie eine solche Situation bewältigen könnten.

Schweigeminute für die Opfer

Vor der Vereidigungszeremonie legte das Parlament eine Schweigeminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes ein. Unter den 96 Getöteten waren neben Lech Kaczynski und zahlreichen weiteren Würdenträgern des Staats auch mehrere Abgeordnete, deren leere Sitze bei der Zeremonie am Freitag mit Blumen geschmückt waren.

dapd/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch