Puigdemont kehrt in belgisches Exil zurück

Seit der Aufhebung des Haftbefehls kann sich Kataloniens Ex-Regionalpräsident wieder frei in Europa bewegen. Am Morgen hat er Deutschland verlassen.

Der amtierende Regionalpräsident Quim Torra (r.) begrüsst seinen Vorgänger vor dem Treffen in Brüssel mit weiteren Regierungsmitgliedern im Exil. (28. Juli 2018)
Video: Olivier Matthys/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der katalanische Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont hat Deutschland in Richtung Belgien verlassen. Sein Mandant Puigdemont habe Deutschland am Morgen verlassen und sei mittlerweile in Brüssel angekommen, erklärte Medienanwalt Till Dunckel am Samstag auf Anfrage. Bereits am Vormittag äusserte er sich vor der Presse.

Puigdemont hatte seine Rückkehr in sein belgisches Exil am Mittwoch in Berlin angekündigt, er will dort weiter für die katalanische Unabhängigkeit kämpfen. Puigdemont war vor vier Monaten auf dem Rückweg nach Brüssel, wo er seit der Absetzung seiner Regierung durch den spanischen Zentralstaat im Oktober infolge eines umstrittenen Unabhängigkeitsreferendums im Exil lebte, in Schleswig-Holstein festgenommen worden.

Die juristische Hängepartie fand erst vor wenigen Tagen ein Ende, als das Oberste Gericht in Madrid den europäischen Haftbefehl wieder aufhob, so dass der Katalane sich ausserhalb Spaniens nun wieder frei in Europa bewegen kann. (sep/AFP)

Erstellt: 28.07.2018, 11:45 Uhr

Artikel zum Thema

Spanien zieht Haftbefehl gegen Carles Puigdemont zurück

Deutschland wäre bereit, den katalanischen Ex-Regionalchef auszuliefern. Nun zieht Spanien das Auslieferungsgesuch zurück. Mehr...

Auslieferung möglich – Puigdemont gibt sich kämpferisch

Ein deutsches Gericht erklärt die Auslieferung des katalanischen Ex-Regionalpräsidenten für zulässig – allerdings nicht wegen Rebellion. Mehr...

Torra zum Nachfolger von Puigdemont gewählt

Joaquim «Quim» Torra ist neuer Regionalpräsident von Katalonien. Der 55-Jährige arbeitete viele Jahre als Jurist beim Schweizer Versicherungskonzern Winterthur. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

In einem Tempel in Indonesien werden Laternen für die bevorstehenden Feierlichkeiten zum neuen Jahr aufgestellt. Das Mondschein-Neujahr, in China auch als Frühlingsfest bekannt, fällt auf den 25. Januar 2020 und markiert den Beginn des Jahres der Ratte. (23. Januar 2020)
(Bild: Fully Handoko) Mehr...