Zum Hauptinhalt springen

Rumänien erlaubt, dass die vielen Streuner umgebracht werden

Nach der tödlichen Attacke einer Hundemeute auf einen Vierjährigen hat das rumänische Parlament ein Euthanasiegesetz beschlossen.

Alleine in Rumäniens Hauptstadt Bukarest leben zwischen 40'000 und 65'000 streunende Hunde.
Alleine in Rumäniens Hauptstadt Bukarest leben zwischen 40'000 und 65'000 streunende Hunde.
zvg
Viele Rumänen lassen aber auch ihre Tiere frei herumlaufen. Wenn sie eingesammelt werden, ...
Viele Rumänen lassen aber auch ihre Tiere frei herumlaufen. Wenn sie eingesammelt werden, ...
zvg
Nun haben die rumänischen Abgeordneten das Gesetz legalisiert. Die Streuner sollen weg.
Nun haben die rumänischen Abgeordneten das Gesetz legalisiert. Die Streuner sollen weg.
zvg
1 / 9

Das Votum war eindeutig: 266 rumänische Abgeordnete stimmten für ein Gesetz, das die Tötung von streunenden Hunden legalisiert. Nur 23 waren dagegen, 20 enthielten sich der Stimme. Das Gesetz besagt, dass eingefangene Strassenhunde nur mehr 14 Tage in Tierheimen gehalten werden müssen. Danach dürfen sie eingeschläfert werden, sollte sich kein neuer Besitzer melden. Ein ganz ähnliches Gesetz war schon 2011 beschlossen worden, wurde aber vergangenes Jahr vom Verfassungsgericht gekippt. Die Richter entschieden, dass nur kranke Tiere getötet werden dürfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.