Zum Hauptinhalt springen

Schwierige Tage für das Labor Spiez

Fake News aus Russland machen dem ABC-Labor der Nation das Leben schwer. Mit scharfen Worten reagiert die offizielle Schweiz.

Das Labor Spiez ist so, wie die Schweiz sich gern als Ganzes sieht: hoch spezialisiert, international angesehen, aber auch neutral, präzis, emotionslos. Eigentlich schade, dass nicht alle Aussenpolitik über diese Stelle laufen kann. Aussenminister Ignazio Cassis nannte das Labor Spiez im Gespräch mit der «NZZ am Sonntag» explizit, als er zu den westlichen Bombenangriffen auf ­Syrien Stellung bezog und dabei weder Giftgaseinsätze durch die Regierung Assad anerkennen noch militärische Strafaktionen gegen Damaskus gutheissen mochte. Die Schweiz, sagte er, helfe mit Fachleuten wie jenen des Labors Spiez, nicht mit «lauten» Verurteilungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.