Zum Hauptinhalt springen

«Sarkozy hat das Tor zur Hölle aufgestossen»

In Frankreich herrscht grosse Angst vor einer Terrorwelle. Deshalb schickt die Regierung Truppen in die Sahelzone, wo eine nordafrikanische Terrorgruppe fünf Franzosen festhält. Die Entführer warnen vor einer «Dummheit».

Ein Soldat patrouilliert unter dem Eiffelturm, nachdem dieser wegen Bombenalarms geräumt wurde.
Ein Soldat patrouilliert unter dem Eiffelturm, nachdem dieser wegen Bombenalarms geräumt wurde.
Keystone

Panikmache oder reale Terrorgefahr? In Frankreich wächst die Angst vor einem Anschlag – und gleichzeitig die Polemik über die Kommunikationsstrategie der Regierung. Zurzeit vergeht kein Tag, an dem nicht Alarm geschlagen würde. Der Chef des Inlandgeheimdiensts, Bernard Squarcini, repetiert ständig: «Alle Warnlämpchen blinken.» Der oberste Polizeichef, Frédéric Péchenard, spricht von «ernsthaften Hinweisen» aus vielen Quellen. Und Innenminister Brice Hortefeux appelliert an das Volk, wachsam zu sein und doch kaltes Blut zu bewahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.