Zum Hauptinhalt springen

Sarkozy muss sein Comeback vorziehen

Frankreichs Ex-Präsident sah sich schon in der Rolle des Retters der Nation. Nun zwingen ihn seine Rivalen zum bitteren Umweg.

Schlammschlachten sind programmiert: Nicolas Sarkozy während eines Besuchs bei Spaniens König Juan Carlos (27. Mai 2014). Foto: AP
Schlammschlachten sind programmiert: Nicolas Sarkozy während eines Besuchs bei Spaniens König Juan Carlos (27. Mai 2014). Foto: AP

In der französischen Politik ist gerade viel von «Todeskampf» und «Explosionsgefahr» die Rede. Und für einmal gilt die Dramatik nicht der unpopulären sozialistischen Regierung und ihrem geschmähten Präsidenten François Hollande, sondern der rechtsbürgerlichen Opposition – und Nicolas Sarkozy. Der Frührentner sieht sich plötzlich gedrängt, sein politisches Comeback vorzuziehen, schier zu überstürzen. Nicht so sehr aus Sorge um die Nation, wie man meinen könnte, sondern aus Sorge um seine eigene Zukunftsperspektive und um seinen Leumund.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.