Schottland will erneut über Unabhängigkeit abstimmen

Nach dem Brexit hat die schottische Ministerin Nicola Sturgeon ein neues Referendum zur Unabhängigkeit von Grossbritannien angekündigt.

Der Brexit habe die Bedingungen verändert, sagte die schottische Ministerin Nicola Sturgeon am Parteikongress ihrer schottischen Nationalisten-Partei.

Der Brexit habe die Bedingungen verändert, sagte die schottische Ministerin Nicola Sturgeon am Parteikongress ihrer schottischen Nationalisten-Partei.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon strebt weiterhin eine Unabhängigkeit von Grossbritannien an. Die Regierung in Edinburgh wird kommende Woche einen Gesetzentwurf für ein weiteres Unabhängigkeitsreferendum veröffentlichen. Dies kündigte die regierende Schottische Nationalpartei SNP beim Parteitag heute in Glasgow an.

Der Brexit habe die Bedingungen für die Zugehörigkeit Schottlands zu Grossbritannien verändert. «Ich werde alles dafür tun, damit Schottland erneut über die Unabhängigkeit abstimmen kann, nötigenfalls noch bevor Grossbritannien die EU verlassen hat.» Einzelheiten nannte Sturgeon allerdings nicht. 2014 war ein Referendum zur Loslösung von London knapp gescheitert.

Vor allem das britische Brexit-Votum Ende Juni hatte das schottische Unabhängigkeitsstreben weiter angefacht. Die Schotten sind EU-freundlich und hatten mehrheitlich für den Verbleib in der Europäischen Union gestimmt. Sturgeon versucht in Brüssel eine Lösung zu erreichen, bei der ihr Land weiterhin in der EU bleiben kann. (ij)

Erstellt: 13.10.2016, 12:19 Uhr

Artikel zum Thema

Eine Art Kleinbritannien

Analyse Könnten Schottland und Nordirland dem EU-Staat Irland beitreten? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Robo-Adviser gehen offline

Das Wohnzimmer staubsaugen zu lassen, ist etwas andere, als das Vermögen anzuvertrauen: Robo-Adviser in der Schweiz sind auf dem Rückzug. Die Gründe.

Blogs

Geldblog Vorsicht beim Verrechnungsverzicht!

Mamablog Nehmt euch Zeit fürs Kranksein!

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Sehen so Gewinner aus? Der Britische Premierminister Boris Johnson ist für kreative (Wahl-)Kämpfe bekannt, aber ob er mit Boxhandschuhen den Brexit voran und seine Wähler an die Urnen bringt? (19. November 2019)
(Bild: Frank Augstein/Getty Images) Mehr...