Zum Hauptinhalt springen

Schweiz ist in der Mittlerrolle wichtig

Es reicht, wenn die Schweiz nicht dazu beiträgt, dass Sanktionen umgangen werden und sich im Übrigen an die Sanktionen der UNO hält.

Mag sein, dass wir etwas stark unter dem Eindruck von 1914 stehen. Ein Schlüsselereignis wie die Ermordung des österreichischen Thronfolgers, danach die Eskalationsschritte auf beiden Seiten, jeder ausgegeben als Reaktion auf einen Schritt der Gegenseite, schliesslich ein Flächenbrand mit gigantischem Ausmass und am Ende zehn Millionen Tote. Erschreckend bei den Analysen im Nachhinein, dass niemand so richtig verantwortlich gemacht werden kann.

Auch jetzt drohen Europa und die Welt im Zusammenhang mit dem mutmasslichen Abschuss des MH 17 in eine gefährliche Spirale zu geraten. Beide Seiten setzen auf Eskalation, sicher Russland, sicher die Ukraine, sicher die USA, mehrheitlich die Nato, etwas weniger stark die EU − dafür wird ihr schon Zaudern vorgeworfen. Und auch von der Schweiz wird gefordert, dass sie den Ton gegenüber Russland verschärft: Burkhalters Strategie im Rahmen der OSZE wird bereits als «Kuschelkurs» diffamiert, unsere Aussenpolitik gegenüber Russland als opportunistisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.