Zum Hauptinhalt springen

Selbstmordanschlag vor Moskauer Supermarkt

In der russischen Hauptstadt hat sich ein Mann in einem Lebensmittelladen in die Luft gesprengt.

Nach der Explosion: Die Moskauer Polizei am Tatort.
Nach der Explosion: Die Moskauer Polizei am Tatort.
Keystone

Die Nachrichtenagentur Itar-Tass meldete unter Berufung auf einen Polizeisprecher, der Mann habe nach einem Streit mit seiner Ehefrau wenige Stunden zuvor das Haus verlassen. Über Verletzte wurde nichts berichtet.

Wie die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf Augenzeugen meldete, parkte der Mann nahe des Supermarktes im Nordosten der russischen Hauptstadt, ging etwas Unverständliches murmelnd auf den Eingang zu und zündete die Granate. Der Mann sei noch am Tatort verstorben.

Zunächst war befürchtet worden, dass es sich bei der Explosion um einen Terroranschlag handeln könnte. Ende Januar kamen bei einem Anschlag auf den Moskauer Flughafen 37 Menschen ums Leben. Der tschetschenische Rebellenführer Doku Umarow hatte sich zu dem Anschlag bekannt.

dapd/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch