Zum Hauptinhalt springen

Sie will den Briten den Alkohol austreiben

Sally Davies, medizinische Beraterin der britischen Regierung, verschreibt ihren Landsleuten Mässigung im Pub – und erntet Protest.

«Eine Tasse Tee tut's auch»: Gesundheitsberaterin Davies. Foto: PD
«Eine Tasse Tee tut's auch»: Gesundheitsberaterin Davies. Foto: PD

Ihr Auftrag wäre es, das Volk auf ruhigem Puls zu halten. Nun versetzt sie es in Wallung. Sally Davies, oberste medizinische Beraterin der Regierung Ihrer Majestät, will den Briten die Lust am Alkoholexzess austreiben. Mitte Januar hat sie die staatlich empfohlenen Höchstwerte herabgesetzt. Statt wie bisher 21 Einheiten Alkohol pro Woche gelten für den männlichen Inselbewohner neu 14 Einheiten als gefährlich – das entspricht etwa sechs Pintgläsern Bier. Drei Pints am selben Abend seien «Rauschtrinken», findet Davies, und auch ein gelegentlicher Sherry erhöhe das Krebsrisiko. «Sicheres» Trinkverhalten gebe es nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.