Snowden: «Wir brauchen unveränderbare Grundrechte»

US-Wisthleblower Edward Snowden sieht in der Bedrohung durch Terrorismus Gefahr für jeden Einzelnen. Länder würden Gesetze beschliessen, welche die Freiheit beschränken.

Seit 2013 in Russland: Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden ist am norwegischen Event «Waiting for Snowden» in Oslo live aus Moskau per Video zugeschaltet. (18. November 2016)

Seit 2013 in Russland: Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden ist am norwegischen Event «Waiting for Snowden» in Oslo live aus Moskau per Video zugeschaltet. (18. November 2016) Bild: Epa/Roald Berit/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

US-Whistleblower Edward Snowden hat bei einer Veranstaltung der norwegischen Pen-Gesellschaft die Menschen in der freien Welt aufgefordert, gegen die Beschneidung ihrer Grundrechte zu kämpfen. Angesichts der Bedrohung durch Terrorismus würden in vielen Ländern Gesetze beschlossen, die die Freiheit des Einzelnen beschränkten.

Das sagte der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter am Freitag in einer Videoschalte nach Oslo. «Wir brauchen Grundrechte, die unveränderbar sind», sagte Snowden.

Snowden sollte bei der Veranstaltung ursprünglich den Ossietzky-Preis entgegennehmen. Da die norwegische Regierung ihm aber nicht zusichern wollte, dass er bei einer Reise nach Oslo nicht an die USA ausgeliefert werde, wurde er zu der Veranstaltung per Video zugeschaltet.

Gesuch zweimal abgewiesen

Der 33-Jährige lebt seit 2013 in Russland. Weil er die massenhaften Abhöraktionen des US-Geheimdienstes NSA öffentlich gemacht hatte, droht ihm in den USA eine Haftstrafe wegen Geheimnisverrats.

Die Preisverleihung hat die Pen-Gesellschaft auf Juni nächsten Jahres verschoben. Snowden kämpft derzeit vor dem höchsten norwegischen Gericht um die Zusicherung freien Geleits. Zwei Instanzen haben sein Gesuch bereits abgelehnt. (foa/sda)

Erstellt: 19.11.2016, 03:08 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir dürfen Trump nicht fürchten»

Whistleblower Edward Snowden hat sich zum Wahlsieg von Donald Trump geäussert. Man dürfe sich nicht auf Politiker verlassen, warnt er. Mehr...

Bin ich vertrauenswürdig?

Anhand von Fotos schätzt eine neue Software ab, welchen ersten Eindruck jemand hinterlässt. Für einen Test dienten Bilder von Edward Snowden. Mehr...

«Goldenes Zeitalter der Überwachung»

NSA-Whistleblower Edward Snowden warnte in einem Video-Chat der «Süddeutschen Zeitung» vor einer Totalüberwachung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...