Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Sollte die EU zerfallen, müssten wir uns sofort etwas Neues bauen»

«Ich halte Politiker wie David Cameron für sehr gefährlich. Er spielt wegen kurzfristiger Interessen mit dem Feuer», sagt Sylvie Goulard, liberale EU-Parlamentarierin aus Frankreich. «Wir sollten den Menschen klar machen, dass wir die EU stärken müssen.»
Der britische Premier David Cameron verärgert seine EU-Partner, weil er die Personenfreizügigkeit in der EU in Frage stellt, indem er Massnahmen gegen angebliche Masseneinwanderungen fordert. In Grossbritannien gibt es die Befürchtung, ab dem 1. Januar 2014 ein besonders beliebtes Ziel der Migranten aus Rumänen und Bulgaren zu werden.
Die EU steht vor einem Jahr mit wichtigen personellen Entscheiden: Nach der Europawahl 2014 wird das Europäische Parlament erstmalig wie im Vertrag von Lissabon vorgesehen die Präsidentin oder den Präsidenten der Europäischen Kommission wählen. Bild: Das Berlaymont-Gebäude in Brüssel, wo die EU-Kommission ihren Sitz hat.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin