Staatsanwaltschaft gegen Verurteilung von Lagarde

Die Bedingungen einer Verurteilung der früheren französischen Finanzministerin seien nicht erfüllt, erklärt die Staatsanwaltschaft.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Prozess gegen die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat sich die Staatsanwaltschaft gegen eine Verurteilung ausgesprochen. Die Bedingungen dafür seien nicht erfüllt, erklärte Staatsanwalt Jean-Claude Marin heute in Paris.

Die frühere französische Finanzministerin Lagarde steht wegen ihrer Verwicklung in eine Affäre um staatliche Millionenzahlungen an den Geschäftsmann Bernard Tapie vor Gericht. (nag/AFP)

Erstellt: 15.12.2016, 17:53 Uhr

Artikel zum Thema

IWF-Chefin wehrt sich gegen Vorwürfe

Es geht um 400 Millionen Euro: Christine Lagarde soll als französische Finanzministerin staatliche Gelder veruntreut haben. Jetzt hat sie vor Gericht ausgesagt. Mehr...

Lagarde rüttelt die G-20 auf

Die Weltwirtschaft droht in einem Sumpf stecken zu bleiben, warnt der IWF. Was seiner Ansicht nach besonders gefährlich ist. Mehr...

Christine Lagarde muss vor Gericht

Niederlage für die IWF-Chefin: Wegen umstrittenen Zahlungen in Millionenhöhe muss sich Frankreichs frühere Finanzministerin vor Gericht verantworten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Zusammen Pferde stehlen?: Diese drei Isländer stecken ihre Köpfe auf der Pferdekoppel im deutschen Wehrheim zusammen. (16. Januar 2018)
(Bild: AP Photo/Michael Probst) Mehr...