Zum Hauptinhalt springen

Steinmeier kann Doktortitel behalten

Der SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier war Ende September unter Plagiatsverdacht geraten. Die Universität Giessen weist den Vorwurf nun zurück: Seine Doktorarbeit weise keine Fehler auf.

Ein Wissenschaftler hatte dem Politiker vorgeworfen, er habe in seiner juristischen Promotion von 1991 unsauber zitiert: Frank-Walter Steinmeier.
Ein Wissenschaftler hatte dem Politiker vorgeworfen, er habe in seiner juristischen Promotion von 1991 unsauber zitiert: Frank-Walter Steinmeier.
Keystone

Die Universität Giessen hat die Plagiatsvorwürfe gegen SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier wegen seiner Doktorarbeit zurückgewiesen. Es liege weder eine Täuschungsabsicht noch ein wissenschaftliches Fehlverhalten vor, erklärte die Universität. Der zuständige Promotionsausschuss beschloss in einer Sitzung am Vortag deshalb, Steinmeier den Doktorgrad nicht zu entziehen, und stellte das Prüfverfahren ein.

Ende September hatte der Dortmunder Fachhochschulprofessor Uwe Kamenz erste Vorwürfe gegen die Doktorarbeit erhoben. Die Universität hatte daraufhin auch auf Bitte Steinmeiers ein Prüfverfahren eingeleitet. Die Gremien der Hochschule stellten in der Arbeit aus dem Jahr 1992 zwar in einigen Passagen «handwerkliche Schwächen» bei der Zitierpraxis fest, sahen aber keine Täuschungsabsicht. Der Promotionsausschuss entschied daher einstimmig, Steinmeier den Doktorgrad nicht zu entziehen.

AFP/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch