Zum Hauptinhalt springen

«Polen steht nicht allein abseits»

Laut Brüssel-Korrespondent Stephan Israel wird die polnische Regierungschefin Beata Szydlo heute vor dem EU-Parlament einen schweren Stand haben.

Die Lage in ihrer Heimat ist nun europäisches Thema: Beata Szydlo in einer Session in Warschau.
Die Lage in ihrer Heimat ist nun europäisches Thema: Beata Szydlo in einer Session in Warschau.
Kacper Pempel, Reuters

Das Europaparlament berät heute über die Lage in Polen. Mit dabei ist auch die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo. Was ist von diesem Besuch zu erwarten?

Da ist zuerst einmal interessant, dass sich die Ministerpräsidentin der Diskussion stellt. Ähnlich wie Ungarns rechtsnationaler Premier Viktor Orban scheut die Polin die Konfrontation nicht. Schon Orban ist nach Strassburg gepilgert. Jetzt erkennt auch Beata Szydlo implizit an, dass die Lage des Rechtsstaats in ihrer Heimat nicht nur ein polnisches, sondern auch ein europäisches Thema ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.