Zum Hauptinhalt springen

Tausende gegen die Mafia

In Kalabrien im Süden von Italien haben tausende Menschen mit einer Grosskundgebung ihrem Zorn über die Gewalt der Mafia Luft gemacht.

Mutig gegen das organisierte Verbrecher: Ein Teilnehmer der Kundgebung.
Mutig gegen das organisierte Verbrecher: Ein Teilnehmer der Kundgebung.
Keystone

Die Proteste am Samstag in Reggio Calabria richteten sich gegen die kalabrische 'Ndrangheta. Mit Slogans wie «Gemeinsam für ein neues Kalabrien» und «Wir sind frei, wir sind viele und wir sind der 'Ndrangheta müde» wandten sich die Menschen gegen den starken Einfluss der organisierten Kriminalität in ihrer Region. Kalabrien wolle in Ruhe leben können.

Auslöser der Demonstration war ein Bombenanschlag auf das Haus des Generalstaatsanwaltes der kalabrischen Metropole, Salvatore Di Landro, gewesen. Dieses Attentat wird der Mafia zugeschrieben.

Landro nahm selbst an der Kundgebung teil und sagte: «Yes, we can, wir wollen uns von der Unterdrückung durch die Mafia befreien.» Die Politiker in Rom wurden in deutlichen Worten aufgefordert, mehr zum Schutz vor der organisierten Kriminalität zu tun.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch