Zum Hauptinhalt springen

Tsipras bleibt der Held

All den gebrochenen Versprechen zum Trotz hat der griechische Premier beste Chancen auf einen Sieg, sollte es wirklich zu Neuwahlen kommen.

Kann weiter auf die Mehrheit der Bevölkerung zählen: Premier Alexis Tsipras gestern im Parlament. Foto: Alkis Konstantinidis (Reuters)
Kann weiter auf die Mehrheit der Bevölkerung zählen: Premier Alexis Tsipras gestern im Parlament. Foto: Alkis Konstantinidis (Reuters)

Die Frage löst Heiterkeit aus in Syriza-Kreisen: Ob Premier Alexis Tsipras nach dem nächtlichen Votum gestärkt sei, will man wissen. Ein Funktionär seiner Partei fragt zurück: «Gestärkt?» Man müsse da schon ein paar Dinge in die Überlegungen einbeziehen. Erstens: Die Kehrtwende. War es nicht Tsipras, der vor zwei Wochen das gesamte Volk auf die Strasse trieb und für ein «stolzes Nein» beim Referendum warb, ein Nein zu ­weiteren Sparprogrammen? Derselbe Tsipras boxte in der Nacht auf Donnerstag mit 229 von 300 Stimmen ein neues Sparprogramm im Gegenzug für eine Milliardenhilfe aus Brüssel durchs ­griechische Parlament. Am Ende standen die Abgeordneten auf, um ihm zu applaudieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.