Union und SPD erreichen neue Tiefstwerte

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen die CDU und CSU gemäss neusten Umfragen auf nur 27 Prozent. Die Grünen wären hingegen auf Platz zwei.

Sind in neuen Umfragen weiter abgestürzt: Merkels CDU und Seehofers CSU. (Archiv)

Sind in neuen Umfragen weiter abgestürzt: Merkels CDU und Seehofers CSU. (Archiv) Bild: Markus Schreiber/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Union und SPD stecken fest im Umfragetief. Im am Freitag veröffentlichten ZDF-«Politbarometer» kamen CDU und CSU auf lediglich 27 Prozent, das ist ein Prozentpunkt weniger als in der vorangegangenen Umfrage. Die SPD rutschte sogar um drei Prozentpunkte ab auf nur noch 14 Prozent. Für beide waren dies die schlechtesten jemals in der Erhebung gemessenen Werte. Zuvor hatten beide Parteien auch im ARD-«Deutschlandtrend» neue Tiefstwerte erreicht.

Dagegen setzte sich der Höhenflug der Grünen auch im «Politbarometer» fort. Sie kamen laut ZDF in der neuesten Umfrage auf 20 Prozent und gewannen damit drei Prozent hinzu. Die AfD lag unverändert bei 16 Prozent. Ebenfalls keine Veränderung gab es bei der FDP (acht Prozent) und der Linken (zehn Prozent). Danach hätte von den denkbaren Bündnissen nur eine Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen eine Mehrheit im Bundestag.

117 Wahlberechtigte befragt

Eine grosse Mehrheit von 84 Prozent der Befragten stufte das Verhältnis zwischen den Parteien der grossen Koalition als eher schlecht ein. Elf Prozent sagten, das Verhältnis sei eher gut. Die Schuld an den Problemen zwischen den Koalitionspartnern wiesen 39 Prozent der CSU zu, sieben Prozent der CDU und acht Prozent der SPD. 28 Prozent der Umfrageteilnehmer sagte, es seien alle drei Partner gleichermassen dafür verantwortlich.

Für das «Politbarometer» hatte die Forschungsgruppe Wahlen von Dienstag bis Donnerstag 117 Wahlberechtigte befragt. Die statistische Fehlertoleranz lag bei rund zwei bis rund drei Prozent. (sep/AFP)

Erstellt: 19.10.2018, 09:58 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Ein Fehltritt mit Folgen

Eine kleine Unaufmerksamkeit, ein bisschen Pech – ein Unfall ist schnell passiert. Zum Glück hat die Suva die Kosten im Griff.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...