Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Uns geht der Sauerstoff aus»

30 Klagen der Regierung: Druck der «Gazeta Wyborcza» in Polen. Foto: Laif

Herr Gergely, Herr Wielinski – Frau Horaczek hat Sie eingeladen, um über Pressefreiheit in Ihren Ländern zu diskutieren. Wie steht es denn darum in Polen und Ungarn?

Wie geht er dabei vor?

Bartosz Wielinski, Aussenpolitikchef der «Gazeta Wyborcza», der grössten unabhängigen Tageszeitung in Polen. Fotos: PD

Frau Horaczek, wo verorten Sie Österreich in diesem Vergleich?

Wie viel muss man in Polen oder Ungarn befürchten?

Márton Gergely, Leitender Redaktor bei «HVG», der grössten unabhängigen Wochenzeitung Ungarns.

Werden Sie auch persönlich denunziert?

Welche Rolle spielen die sozialen Medien?

Nina Horaczek, Chefreporterin der Wiener Wochenzeitung «Falter».

Hat unabhängiger Journalismus in dieser Situation überhaupt noch Sinn?

Ihr ungarischer Kollege Zsolt Kerner sagte: «Du kannst schreiben, was du willst – nur hat es keine Wirkung.»