Zum Hauptinhalt springen

Verbieten oder umzingeln?

Die Urheberrechte an Hitlers Pamphlet «Mein Kampf» erlöschen bald. Deutschland streitet darüber, was dann damit passieren soll.

«Verrostete Granate»: Originalausgabe von «Mein Kampf». Foto: Lennart Preiss (Keystone)
«Verrostete Granate»: Originalausgabe von «Mein Kampf». Foto: Lennart Preiss (Keystone)

«Mein Kampf» ist vermutlich das bekannteste ungelesene Buch der Geschichte. Der Wälzer, in dem Adolf Hitler während seiner Landsberger Festungshaft 1924/25 Werdegang und Weltanschauung niedergelegt hatte, wurde im Dritten Reich über zwölf Millionen Mal verkauft, verschenkt und verteilt, aber selbst fanatische Nazis wie Goebbels zitierten die Kampfschrift des Führers auffällig selten, und normale Volksgenossen stellten sie meist ungelesen in die Schrankwand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.