Zum Hauptinhalt springen

«Haftstrafen sind in der Türkei eine Form von Journalistenpreisen»

Die Türkei sperrte Deniz Yücel ein Jahr ein, um ausländische Medien einzuschüchtern. Bei ihm persönlich gelang das nicht.

«Das Buch zu schreiben, war eine Form von Selbsttherapie», sagt der Journalist Deniz Yücel. Foto: Urban Zintel Bildlegende folgt. Foto:
«Das Buch zu schreiben, war eine Form von Selbsttherapie», sagt der Journalist Deniz Yücel. Foto: Urban Zintel Bildlegende folgt. Foto:

Sie waren ein Jahr lang in der Türkei unter strengsten Bedingungen inhaftiert. Was macht das mit einem?

Das war eine sehr schwierige Zeit, weil ich neben den harten Haftbedingungen ständigen Anfeindungen vonseiten der türkischen Regierung ausgesetzt war. Solange ich im Gefängnis sass, habe ich intuitiv Gefühle wie Angst und Niedergeschlagenheit verdrängt. Aber was man verdrängt, ist ja nicht weg. Es kam hoch, als ich begann, das Buch zu schreiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.