Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wenn ich ins Gefängnis muss, gibt es eine Revolution»

Nach dem Senatsausschluss hat Silvio Berlusoni zum ersten Mal seit 1994 kein Parlamentsmandat mehr. Am frühen Abend, um punkt 17.43 Uhr, entschied der Senat, dass der frühere Ministerpräsident nicht mehr dem Parlament in Rom angehört.
«Ich werde mich nicht in ein Kloster zurückziehen», sagte ein trotziger Berlusconi an einer Kundgebung von Forza Italien in Rom. Es gebe viele Parteichefs, die ihre Gruppierung führen, obwohl sie nicht im Parlament sitzen. «Man muss in Italien nicht Parlamentarier sein, um Politik zu betreiben.»
Für seine Anhänger ist Berlusconi ein Opfer der linken Justiz. «Das Recht ist nicht für alle gleich! Kranke Justiz? Verurteilung ohne Beweise», heisst es auf dem Plakat dieser Frau, die in Rom an der Pro-Berlusconi-Kundgebung teilnahm.
1 / 5

«Ich habe Angst vor nichts»

Soziale Proteste in Italien weiten sich aus

Von extremistischen Gruppen unterstützt

Höhere Steuern und Arbeitslosigkeit im Visier

AFP/bru