Zum Hauptinhalt springen

Wenn selbst die Hoffnung stirbt

Eine Welle der Euphorie hatte Alexis Tsipras Anfang des Jahres in das Amt des Premiers gespült. Er versprach, alles besser zu machen. Doch nun sind viele zutiefst enttäuscht.

Von Mike Szymanski, Athen
Wahlplakat in Athen: Setzt sich Alexis Tsipras bei den Wahlen durch? Foto:Keystone
Wahlplakat in Athen: Setzt sich Alexis Tsipras bei den Wahlen durch? Foto:Keystone

Es ist die Geschichte einer bitteren Enttäuschung. Die Geschichte grosser, wohl viel zu grosser Erwartungen, die Geschichte geplatzter Träume und nicht erfüllter Hoffnungen. Die Geschichte einer gewaltigen Ernüchterung. Christos Thanos erzählt sie, ein Schauspieler und Regisseur, Costas Lapavitsas, ein smarter Ökonom, und auch Alekos Alavanos, ein linker Politveteran. Und in all ihren Geschichten spielt ein Mann die unrühmliche Hauptrolle, ein Mann, den sie einst als Helden gefeiert hatten: Griechenlands bisheriger Premier Alexis Tsipras.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen