Zum Hauptinhalt springen

Wer hier lebt, will nach Westeuropa abhauen

In der mazedonischen Hauptstadt Skopje liegt der grösste Roma-Slum Europas. Dessen Einwohner haben nur einen Traum: Altmetall sammeln, ein wenig Geld verdienen und in den Schengenraum ziehen.

Enver Robelli, Suto Orizare
Nach offiziellen Angaben leben in Suto Orizare 20'000 Roma, inoffiziell sind es doppelt so viele: Romakinder durchsuchen Müllcontainer in Skopje. (Archivbild Keystone)
Nach offiziellen Angaben leben in Suto Orizare 20'000 Roma, inoffiziell sind es doppelt so viele: Romakinder durchsuchen Müllcontainer in Skopje. (Archivbild Keystone)

Keuchend und todmüde kommt Nevzat Alitov aus seinem Zimmer, das eher einer Höhle gleicht. Leere Bierflaschen, eine schmutzige Matratze, eine alte Decke, nackter Fussboden, ungewaschene Kleider – so sieht das Zuhause des 47-jährigen Rom aus, der aus seinem fast zahnlosen Mund Klagen ausstösst. Seine Frau habe ihn verlassen, die zwei Töchter sehe er kaum noch, Arbeit habe er auch keine. Dass er oft im Alkohol Trost sucht, muss Alitov nicht sagen. Das ist auch so klar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen