Zum Hauptinhalt springen

«Wer jung ist, wird sich im Ausland umsehen»

Ihr Staat ist fast pleite, ihre Zukunft düster. Kommen die Griechen nun zu uns? Der Soziologe Gianni D’ Amato rechnet tatsächlich mit einer Auswanderungswelle.

Die Wut in Teilen der Bevölkerung scheint keine Grenzen zu kennen. Sie entlädt sich in Steinwürfen gegen die Polizei ...
Die Wut in Teilen der Bevölkerung scheint keine Grenzen zu kennen. Sie entlädt sich in Steinwürfen gegen die Polizei ...
Reuters
... beim Katz- und Mausspiel in den Strassen von Athen.
... beim Katz- und Mausspiel in den Strassen von Athen.
Reuters
Flughafen-Flaute: Auf dem Airport von Athen sind die Starts allesamt gestrichen.
Flughafen-Flaute: Auf dem Airport von Athen sind die Starts allesamt gestrichen.
Reuters
1 / 11

Herr D’Amato, die Krise in Griechenland hat zu Ausschreitungen und sogar zu Todesopfern geführt. Kommt es nun zur grossen Auswanderungswelle? Ob sie gross wird, weiss ich nicht, aber eine Auswanderungswelle wird sicher stattfinden. Insbesondere unter Leuten, die gut ausgebildet sind und Chancen haben, anderswo in Europa, Nordamerika oder Australien, eine bessere Position zu finden. Vor allem für Staatsangestellte, die mit Lohnkürzungen rechnen müssen sowie für akademisches oder medizinisches Personal wird es nicht sehr attraktiv sein, in Griechenland zu bleiben. Wer jung und mobil ist und keine familiären Verpflichtungen hat, wird sich darum bestimmt im Ausland umsehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.