Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wer Macron sabotiert, riskiert eine Stärkung des Front National»

Seine Erfolgschancen hängen stark davon ab, ob seine Partei bei den Parlamentswahlen im Juni eine Mehrheit bekommt, die ihm den Rücken stärkt: Der neue «Président» Emmanuel Macron.

Wie gross sind Emmanuel Macrons Chancen, ein erfolgreicher Präsident zu werden?

Diese Reformen durchzusetzen, wird also schwierig.

Hinzu kommt, dass die bisher staatstragenden Parteien, die Republikaner und die Sozialisten, kein Interesse daran haben, Macron durch eine Koalition zu unterstützen und ihm zu einer glänzenden Präsidentschaft zu verhelfen.

«Wenn Macron scheitert, werden die Dinge schlechter, und je schlechter es Frankreich geht, desto besser geht es dem Front National.»

Wie erklären Sie die viel beklagte französische Reformmüdigkeit?

Und es gibt keine Anzeichen, dass sich das ändert?

«In keinem anderen europäischen Land ist die Bereitschaft für Reformen gleichzeitig so hoch und so gering.»

Wie werden Marine Le Pen und der Front National auf die Niederlage reagieren?

Letztes Jahr wurde Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten gewählt, was man als bisher grössten Sieg des Rechtspopulismus interpretieren konnte. Dieses Jahr haben rechtspopulistische Figuren in den Niederlanden, in Österreich und jetzt in Frankreich verloren. Hat der Populismus seinen Zenit überschritten?

Die Gefahr ist aus liberaler Sicht also nicht vorbei.