Zum Hauptinhalt springen

Wie Sarkozy den «Wackelpudding» besiegen will

Der französische Präsidentschaftswahlkampf geht in die Schlussphase, es sieht nicht gut aus für den Amtsinhaber. Was tun in den letzten Tagen? Hollande spielt mit der Historie, Sarkozy macht einen Balanceakt.

«Volk Frankreichs, habt keine Angst. Die Sozialisten werden nicht gewinnen, wenn ihr beschliesst, dass ihr gewinnen wollt»: Nicolas Sarkozy.
«Volk Frankreichs, habt keine Angst. Die Sozialisten werden nicht gewinnen, wenn ihr beschliesst, dass ihr gewinnen wollt»: Nicolas Sarkozy.
Keystone

«Französinnen, Franzosen, helfen Sie mir!» Diesen Appell richtete Nicolas Sarkozy an seine Landsleute, als er am Wochenende bei der grossen Wahlkampfveranstaltung auf der Place de la Concorde in Paris auftrat. Hilfe kann Sarkozy tatsächlich gebrauchen, denn die Chancen auf seine Wiederwahl sind nicht gut. Gemäss einer aktuellen Prognose der Zeitung «Le Monde» kommen Sarkozy und sein sozialistischer Herausforderer François Hollande am nächsten Sonntag auf einen Wähleranteil von je 27,5 Prozent. Dennoch sehen alle Umfragen einen Sieg von Hollande bei der Stichwahl am 6. Mai voraus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.