Zum Hauptinhalt springen

Wie sich ein ARD-Kommentar viral verbreitet

Die deutsche Journalistin Anja Reschke ruft dazu auf, Hetze gegen Flüchtlinge öffentlich zu verurteilen. Die Reaktionen kamen schnell – und waren heftig.

Gegen Hass im Netz: Der Kommentar von Anja Reschke.

Ein Video der Tagesthemen heizt derzeit in Deutschland die Debatte über Flüchtlinge und Rassismus an. Die Moderatorin Anja Reschke von der ARD ruft darin zu einem «Aufstand der Anständigen» auf – gegen Rassismus und für eine tolerante Gesellschaft.

Sie findet es bedenklich, dass öffentlich gegen Ausländer gehetzt werde und solche Kommentare im Internet geteilt und geliked würden. Die Autoren würden sich nicht mal mehr hinter Pseudonymen verstecken. Darum sollen Menschen, die nicht so denken, das ebenfalls öffentlich sagen und sich gegen Rassismus stellen. Sie fordert ausserdem, Rechte öffentlich anzuprangern.

Reschke weist daraufhin, dass es nicht nur bei Hasskommentaren bleibe, sondern den Worten oft auch Taten folgten. Die Zahl von rechtsextremen Gewalttaten steige.

Das Video verbreitete sich rasant in den sozialen Medien. Neben vielen, von der Journalistin erwarteten, negativen Kommentaren und Beschimpfungen, habe sie auch viele positive Rückmeldungen erhalten. Auf Facebook wurde ihr Kommentar über 110'000 Mal geteilt und erhielt ebensoviele Likes.

Zuletzt hatte der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder vor 15 Jahren zu einem «Aufstand der Anständigen» aufgerufen, als es einen Brandanschlag auf eine Synagoge gab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch