Zum Hauptinhalt springen

Wie wird Putin II. sein? Putin I. antwortet

Drei Wochen vor den russischen Parlamentswahlen und vier Monate vor den Präsidentschaftswahlen empfängt der starke Mann Russlands eine Gruppe internationaler Beobachter, um über seine Pläne zu diskutieren.

Alle Macht in den Händen: Russlands Premierminister Wladimir Putin im Valdai-Club.
Alle Macht in den Händen: Russlands Premierminister Wladimir Putin im Valdai-Club.
Maxim Schipenkow, AFP

Wladimir Putin wählte als Ort für die Gespräche Le Cheval-Blanc, das Restaurant seines Lieblings-Reitclubs in einem Vorort weit ausserhalb von Moskau. Er kam spät am Abend an, entspannt, ohne Krawatte, für eine dieser nächtlichen Diskussionen, für die er eine Vorliebe hat.

Jedes Jahr seit 2004 diskutiert Wladimir Putin während mehrerer Stunden sehr offen, aber hinter geschlossenen Türen mit den Mitgliedern des Valdai-Clubs, einer Gruppe von Experten und Akademikern aus den Vereinigten Staaten, Europa und aus dem Fernen Osten, die auf Russland spezialisiert sind. Dieses Mal ist die Aufgabe nicht leicht: Für ihn, der noch Premierminister ist, aber von allen als nächster Präsident Russlands gesehen wird, geht es darum, zu beweisen, dass der vorgesehene Ämtertausch mit Dmitri Medwedew die beste Option für das Land ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.