Zum Hauptinhalt springen

«Wir sollten die Grenzen öffnen»

Der Migrationsforscher François Gemenne sagt, ob Grenzen offen oder geschlossen seien, habe keine Auswirkungen auf das Ausmass der Flüchtlingsströme. Aber auf die Zahl der Toten.

Ein von der Küstenwache an Land gebrachter Flüchtling wird in Catania identifiziert. Foto: Alessandro Tarantino (AP, Keystone)
Ein von der Küstenwache an Land gebrachter Flüchtling wird in Catania identifiziert. Foto: Alessandro Tarantino (AP, Keystone)

Sie verfechten die These, Europa solle angesichts der Flüchtlingstragödie im Mittelmeer seine Grenzen vollständig öffnen und alle Migranten aufnehmen. Das klingt verrückt.

Im Gegenteil, das wäre die einfachste Lösung des Problems. Wenn man die Grenzen öffnet, verlieren die Menschenschlepper auf einen Schlag ihr Geschäftsmodell. Nun glauben die meisten Leute, eine Öffnung der Grenze würde einen gewaltigen Zustrom neuer Flüchtlinge provozieren und die ganze sogenannte Dritte Welt dazu verleiten, zu uns zu kommen. In Tat und Wahrheit spielt es für Migrationsströme keine oder fast keine Rolle, ob eine Grenze ­offen oder geschlossen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.