Zum Hauptinhalt springen

Wo Attentäter herkommen

Im englischen Luton hat sich der radikale Islam stärker ausgebreitet als anderswo. Nicht nur der Selbstmordattentäter von Stockholm erfuhr hier seine Bekehrung. Eine Spurensuche.

Aus Luton kamen auch schon die Attentäter im Jahr 2005: Nun durchsucht die Polizei wieder Häuser in der heruntergewirtschafteten englischen Stadt.
Aus Luton kamen auch schon die Attentäter im Jahr 2005: Nun durchsucht die Polizei wieder Häuser in der heruntergewirtschafteten englischen Stadt.

Natürlich habe Luton seine Probleme, sagt die Stadtratsvorsitzende Hazel Simmons, so «wie alle Städte». Doch sei es lächerlich zu behaupten, die Stadt sei «eine Brutstätte des Extremismus». In Wirklichkeit sei Luton «ein grossartiger Wohnort», an dem Menschen aus verschiedenen Kulturen «in einem echten Geist der Harmonie Seite an Seite leben». Eine entsprechende Kampagne («Luton in Harmonie») soll solchen Geist im vorweihnächtlichen Lichterglanz stärken – und die Stadt von dem üblen Image befreien, das ihr nun wieder «angehängt» werde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.