Zum Hauptinhalt springen

Wo die braunen Kerle wohnen

Die ostdeutsche Stadt Riesa soll nicht mehr als braune Hochburg wahrgenommen werden. Nun hat die Oberbürgermeisterin zu einer klugen Attacke gegen die Rechtsextremen ausgeholt.

Gegen Rechtsextremismus: In der deutschen Kleinstadt Riesa werden deutliche Zeichen gesetzt.
Gegen Rechtsextremismus: In der deutschen Kleinstadt Riesa werden deutliche Zeichen gesetzt.
Keystone

Die ostdeutsche Kleinstadt Riesa hat ihre Mannheimer Strasse in Geschwister-Scholl-Strasse umbenannt, nach den berühmten Kämpfern gegen das Naziregime. Pikant: An der Strasse mit dem neuen Namen befindet sich der nationalistische Verlag Deutsche Stimme, auch mehrere führende Politiker der rechtsextremen NPD haben dort ihre Büroadresse. Die braunen Gesellen werden künftig auf Briefpapier und Visitenkarten den Namen zweier Nazigegner schreiben müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.