Zum Hauptinhalt springen

Wütend, frustriert, deutsch

Die Pegida-Bewegung wühlt Deutschland auf. Ganz normale Bürger demonstrieren erst gegen Ausländer – und dann gleich gegen das ganze politische System.

Von David Nauer, Dresden
Protest mit Flaggen und Mobiltelefonen: Pegida-Anhänger bei einem ihrer Aufmärsche in Dresden. Foto: Hannibal Hanschke (Reuters)
Protest mit Flaggen und Mobiltelefonen: Pegida-Anhänger bei einem ihrer Aufmärsche in Dresden. Foto: Hannibal Hanschke (Reuters)

Diese Rentnerin ist aufgebracht. «Ich bin gegen den Räuberstaat», sagt sie. Dann folgt eine ganze Kaskade von Beschwerden. In Dresden gebe es schon «Kopftücher», und sogar eine «Burka» sei gesichtet worden. Zudem hetze die Regierung gegen Russland, und die Renten seien viel zu klein. «Ich bin erkältet», schliesst die Frau ihren Vortrag, «weil ich bei der Heizung spare. Die Flüchtlinge aber, die müssen nicht sparen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen