Zum Hauptinhalt springen

Zeit für Selbstkritik

Die deutsche Kanzlerin wird bestürmt, von ihrer «Willkommenspolitik» Abstand zu nehmen. Dabei hat Merkel das längst getan. Nur die passenden Worte fehlen noch.

Angela Merkel, Wladimir Putin (links) und Recep Tayyip Erdogans Ehefrau Emine (rechts) am G-20-Gipfel in China. Foto: Reuters
Angela Merkel, Wladimir Putin (links) und Recep Tayyip Erdogans Ehefrau Emine (rechts) am G-20-Gipfel in China. Foto: Reuters

Die CSU aus Bayern ruft es seit bald einem Jahr, in der CDU murmelt man es auch schon länger, neuerdings fordern es sogar Sozialdemokraten: «Ich meine tatsächlich, dass die Kanzlerin umsteuern muss», tönte am Sonntag Erwin Sellering, der alte und neue Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern. Es genüge nicht mehr, dass Merkel nur sage «Wir schaffen das». Die Menschen hätten grosse Sorgen, «darauf muss man eingehen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.