Medwedew will Einhalten von
US-Sanktionen zur Straftat machen

Die Regierung in Moskau will von den US-Massnahmen getroffenen Firmen helfen. Kein Russe sollte die Sanktionen einhalten, sagte Ministerpräsident Medwedew.

Unterstützt einen Gesetzesentwurf der Duma: Dimitri Medwedew am Samstag in einem TV-Interview. Bild: AP

Unterstützt einen Gesetzesentwurf der Duma: Dimitri Medwedew am Samstag in einem TV-Interview. Bild: AP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew unterstützt einen Gesetzentwurf der Duma, die Beachtung von US-Sanktionen als Straftat einzustufen. Die Massnahmen der USA zielten darauf ab, das politische System in Russland zu untergraben und die Wirtschaft zu schwächen.

Kein Russe sollte die Sanktionen einhalten, sagte Medwedew in einem am Samstag ausgestrahlten Interview des TV-Senders «Rossija 1». Die Regierung in Moskau werde von den US-Massnahmen getroffenen Firmen helfen, um sicherzustellen, dass keine Arbeitsplätze verloren gingen.

Die USA hatten Anfang April neue Sanktionen gegen einige der grössten russischen Firmen sowie einflussreiche Geschäftsleute verhängt. Hintergrund ist die mutmassliche Einflussnahme auf die amerikanische Präsidentschaftswahl 2016.

Unter Druck geraten ist beispielsweise der russische Aluminium-Gigant Rusal. Nach Angaben des Präsidialamts plant Russland aber keine Verstaatlichung des Konzerns. Andere Optionen würden geprüft, um dem Unternehmen zu helfe, sagte Präsidialamtssprecher Dmitri Peskow. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Rusal versucht derweil händeringend, die Regierung in Washington zum Einlenken zu bewegen. (sda)

Erstellt: 28.04.2018, 13:38 Uhr

Artikel zum Thema

«Putin mischt sich überall ein, um uns zu schwächen»

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, fordert vom Westen ein entschiedeneres Auftreten gegenüber Russland. «Wer schwach ist, wird ausgenutzt», sagte er in einem Interview. Mehr...

Gegen Putin hilft nur, was Standard gegen die Mafia ist

SonntagsZeitung Die USA wollen Wladimir Putin mit Sanktionen zur Räson bringen. Das ist der falsche Ansatz – aus drei Gründen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Sea Happy – abtauchen und Marken sammeln

Füllen Sie beim täglichen Einkauf Ihre Sea Happy Sammelkarte und freuen Sie sich über Geschenke mit Unterwasser-Flair.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Logenplätze: Die Bewohner der nepalesischen Ortschaft Bode verfolgen den Nil-Barahi-Maskentanz von ihren Fenstern aus. Während des jährlichen Fests verkleiden sich Tänzer als Gottheiten und ziehen durch die Strassen. (20. August 2019)
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...