Zum Hauptinhalt springen

200 Resolutionen ohne Wirkung

In der diese Woche vor der UNO-Vollversammlung geführten Debatte um die Anerkennung Palästinas als Staat bekommen alte Beschlüsse der Vereinten Nationen neue Bedeutung.

Immer zerpflückter: Das palästinensischer Territorium seit der Entstehung Israels.
Immer zerpflückter: Das palästinensischer Territorium seit der Entstehung Israels.
TA-Grafik ib

Die seit 1967 in UNO-Resolutionen formulierten «Lösungen» des Nahostkonflikts gehen stets vom selben Prinzip aus – dem Rückzug Israels aus den besetzten Gebieten auf die Grüne Linie von 1967. Damals eroberte Israel im 6-Tage-Krieg den Golan (in den 80er-Jahren annektiert), Ostjerusalem (ebenfalls annektiert), die Westbank, Gaza und den Sinai (1982 zurückgegeben). Bis heute hat die UNO über 200 Nahost-Resolutionen verabschiedet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.