Anwohner gehen mit Stöcken auf Mursi-Anhänger los

In Kairo haben Sicherheitskräfte die al-Fatah-Moschee geräumt, in der sich Mursi-Anhänger verschanzt hatten. Dabei kam es zu Schiessereien. Ägyptens Regierung prüft derweil ein Verbot der Muslimbruderschaft.

(wid)

(Erstellt: 17.08.2013, 16:44 Uhr)

Demonstranten seilen sich von einer Brücke ab. (Video: Reuters )

Bildstrecke

Aufstände in Ägypten

Aufstände in Ägypten Nach der Räumung der Protestlager von Mursi-Anhängern in Kairo kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Islamisten und den Sicherheitskräften. Bisher starben mehr als 800 Menschen.

Artikel zum Thema

Blutiger «Freitag des Zorns»

Die Proteste in Ägypten haben sich zu einer neuen Welle der Gewalt hochgeschaukelt. In Kairo spielten sich kriegsähnliche Szenen ab. Mindestens 80 Menschen starben. Mehr...

«Niemand will sein Land in diesem Zustand sehen»

Hintergrund Schüsse auf den Strassen, Ausgangssperren und enttäuschte Hoffnungen: In Ägypten herrscht den dritten Tag in Folge der Ausnahmezustand. Anwohner von Kairo berichten, wie sie die Aufstände erleben. Mehr...

EDA rät von Reisen nach Ägypten ab

Angesichts der angespannten Lage hat das EDA Touristen und anderen von Reisen nach Ägypten abgeraten. Die grossen Schweizer Reiseveranstalter transportieren zudem keine Touristen mehr ins Land. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Klebriger Protest: Eine PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) Aktivistin protestiert im Vorfeld der Mailänder Fashion Week gegen die Lederindustrie indem sie sich mit schwarzem Schleim übergiesst. (18. Februar 2020)
(Bild: Flavio Lo Scalzo) Mehr...