«Eskalation der Gewalt»

Als Reaktion auf den anhaltenden Raketenbeschuss militanter Palästinenser kam es in Israel zu den schwersten Kampfhandlungen seit Wochen.

Hinterlassen riesige Löcher: Bomben der Israelis.

Hinterlassen riesige Löcher: Bomben der Israelis. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Israelische Kampfflugzeuge haben Ziele im Gazastreifen angegriffen. In der Nacht zum Sonntag wurden zwei Schmugglertunnel im Süden des Palästinensergebiets beschossen. Dies teilte die israelische Armee mit. Nach palästinensischen Angaben wurde auch ein unbewohntes Gebiet östlich von Chan Junis angegriffen. Berichte über mögliche Opfer gab es nicht.

Wenige Stunden vor den Angriffen war ein Gemeindezentrum in der israelischen Grenzstadt Sderot von einer aus dem Gazastreifen abgefeuerten Rakete getroffen worden. An dem Gebäude sei erheblicher Schaden entstanden, verletzt worden sei aber niemand, hiess es. Israelische Medien berichteten am Sonntag von einer «Eskalation der Gewalt im Süden».

110 Raketen und Mörsergranate

Bei den schwersten israelischen Luftangriffen seit Wochen war bereits am Freitagabend ein Mitglied der im Gazastreifen herrschenden Hamas getötet worden. Acht weitere Palästinenser wurden verletzt. Zuvor hatten militante Palästinenser die israelische Küstenstadt Aschkelon beschossen, die nördlich des Gazastreifens liegt.

Seit Jahresbeginn sind etwa 110 Raketen und Mörsergranaten aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert worden. Seit dem Gaza-Krieg vor eineinhalb Jahren, bei dem etwa 1400 Palästinenser getötet wurden, waren es etwa 400. (sam/sda)

Erstellt: 01.08.2010, 10:49 Uhr

Artikel zum Thema

Peres trifft Mubarak wegen Friedensverhandlungen

Der israelische Präsident Peres will mit seinem ägyptischen Amtskollegen Hosni Mubarak über die Zukunft des Nahost-Friedensprozesses sprechen. Die nächsten Wochen sind entscheidend. Mehr...

Wichtiger Hamas-Kommandant getötet

Nach meehreren Raketenangriffen auf Israel hat die Luftwaffe ein Trainingslager im Gazastreifen attackiert. Die Hamas schwört Rache für den Tod eines ranghohen Mitgliedes. Mehr...

Debatte um «Lüge für Sex» in Israel

Lügen für Sex - das passiert jeden Tag überall auf der Welt. In Israel aber kann das happige Konsequenzen haben. Mehr...

Paid Post

Rioja fasziniert mit neuer Vielfalt

Die Winzer aus der Region Rioja glänzen mit stetig zunehmender Finesse und Vielfalt. Neben Weissweinen sind auch Einzellagen, Orts- und Gebietsweine auf dem Vormarsch.

Blogs

Never Mind the Markets Negativzinsen, unser notwendiges Übel

Von Kopf bis Fuss So wichtig ist Vitamin D

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Feueralarm: Ein Lufttanker lässt Flammschutzmittel auf die Brände in den Gospers Mountains in New South Wales fallen. Durch die hohen Temperaturen und starke Winde ist in Australien die Gefahr von Buschfeuer momentan allgegenwärtig. (15. November 2019)
(Bild: Dean Lewins) Mehr...